Berlin

Westerwelle weiter im Kreuzfeuer der Kritik

FDP-Chef Guido Westerwelle steht wegen seiner Äußerungen in der Hartz-IV-Debatte weiter in der Kritik. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich wies in der «Leipziger Volkszeitung» Äußerungen über Langzeitarbeitslose zurück. Die allermeisten Hartz-IV-Empfänger seien ernsthaft bemüht, Arbeit zu finden. Westerwelle hatte nach dem Karlsruher Hartz-IV-Urteil beklagt, es scheine in Deutschland «nur noch Bezieher von Steuergeld» zu geben, aber «niemanden, der das alles erarbeitet».