Westerwelle spricht von Verleumdungskampagnen

Berlin (dpa). Außenminister Guido Westerwelle hat sich erneut gegen Kritik an seiner Mitnahmepraxis bei Auslandsreisen zur Wehr gesetzt. Er sprach von Verleumdungskampagnen. Wer glaube, damit eine linke Mehrheit in Nordrhein-Westfalen stricken zu können, unterschätze die Klugheit der Bürger, sagte Westerwelle. Die parteipolitischen Kampagnen hätten bei seinen Gesprächen in Südamerika überhaupt keine Rolle gespielt. Westerwelle zog insgesamt eine erfolgreiche Bilanz seiner Reise.