Westerwelle glaubt nicht an «Spion» in den eigenen Reihen

Berlin (dpa). Die Veröffentlichung von vertraulichen US- Unterlagen im Internet ist in Berlin auf spürbare Unruhe gestoßen. FDP-Chef Guido Westerwelle bezweifelt, dass ein FDP-Informant die Amerikaner im Herbst 2009 über Interna aus den schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen informiert hat. Der «Spiegel» berichtet, ein FDP-Mitglied habe die Amerikaner über Inhalte aus den Koalitionsgesprächen informiert. In den veröffentlichten Geheimdokumenten war Westerwelle als «aggressiv» und Bundeskanzlerin Angela Merkel als «selten kreativ» bezeichnet worden.