Berlin

Westerwelle fordert Umbau des Stabilitätspakts

In der Debatte um Reformen in der Euro-Zone fordert Außenminister Guido Westerwelle einen Umbau des europäischen Stabilitätspakets. Gebraucht werde ein schnelleres und unabhängigeres Sanktionsregime, das eher auf den Entzug von Geldern aus Brüssel denn auf Strafzahlungen setzt. Das schreibt der FDP-Chef in einem Arbeitspapier, dass der Tageszeitung «Die Welt» vorliegt. Zudem verlangt der Außenminister eine enger aufeinander abgestimmte Wirtschaftspolitik. Europa müsse sich an den Stärksten orientieren.