Archivierter Artikel vom 15.03.2010, 13:02 Uhr
Berlin

Westerwelle fordert Parteien zur Zurückhaltung auf

Guido Westerwelle geht in die Offensive: Der Außenminister hat die anderen Parteien aufgefordert, während seiner Auslandsreisen künftig auf Kritik an ihm zu verzichten. Der FDP-Chef steht wegen der Mitnahme von befreundeten Geschäftsleuten auf seinen Dienstreisen in der Kritik. Westerwelle hielt der Opposition vor, mit «zweierlei Maß» zu messen. Die «Einladungspraxis», die ihm vorgeworfen werde, sei bei seinem Vorgänger Frank-Walter Steinmeier «völlig kritiklos» hingenommen worden, sagte Westerwelle in Berlin.