Berlin

Westerwelle bleibt wegen Hartz IV in der Kritik

Die Kritik an FDP-Chef Guido Westerwelle wegen seiner scharfen Äußerungen in der Hartz-IV-Debatte hält an. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich wies seine Bemerkungen über Langzeitarbeitslose zurück. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen ging erneut auf Distanz. FDP-Vize Andreas Pinkwart sprang Westerwelle hingegen bei. Westerwelle hatte nach dem Karlsruher Hartz-IV-Urteil in der «Welt» gesagt, «wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein.»