Archivierter Artikel vom 10.02.2010, 15:00 Uhr
Berlin

Westerwelle: Afghanistan-Einsatz ist bewaffneter Konflikt

Die Bundesregierung hat den Afghanistan-Einsatz erstmals offiziell als «bewaffneten Konflikt im Sinne des humanitären Völkerrechts» eingestuft. Außenminister Guido Westerwelle warb in einer Regierungserklärung im Bundestag für das neue Afghanistan- Mandat. Die Obergrenze für das Gesamt-Kontingent soll von 4500 auf 5350 erhöht werden. Der Schwerpunkt des Einsatzes soll künftig noch stärker auf der Ausbildung afghanischer Soldaten und Polizisten liegen.