Archivierter Artikel vom 01.07.2011, 20:46 Uhr

Wende für Strauss-Kahn – Gericht beendet Hausarrest

New York (dpa). Dominique Strauss-Kahn kann aufatmen. Der frühere IWF-Direktor ist knapp sieben Wochen nach seiner spektakulären Verhaftung unter dem Verdacht der Vergewaltigung aus seinem strengen Hausarrest entlassen worden. Selbst die Staatsanwaltschaft äußerte erhebliche Zweifel an der Aussage des Zimmermädchens. Der Franzose soll die Frau sexuell angegriffen haben. Dennoch werde weiterermittelt, der Fall ist noch nicht vorbei. Die Reisepässe bleiben unter Verschluss, Strauss-Kahn darf die USA nicht verlassen.