Archivierter Artikel vom 14.12.2010, 16:22 Uhr

Weltweite Anerkennung für verstorbenen Richard Holbrooke

Washington (dpa). Nach dem Tod von Richard Holbrooke sind die Verdienste des amerikanischen Topdiplomaten weltweit gewürdigt worden. US-Präsident Barack Obama nannte Holbrooke einen Giganten der amerikanischen Außenpolitik. Der britische Premier David Cameron sprach von einem unermüdlichen Kämpfer für den Frieden. Holbrooke war am Freitag bei einer Sitzung zusammengebrochen. Er wurde 21 Stunden lang am Herzen operiert, erlag aber seinen Verletzungen. Holbrooke war zuletzt US-Sondergesandter für Afghanistan und Pakistan.