Archivierter Artikel vom 23.10.2014, 22:55 Uhr

Weiteres Gasleck an Ludwigshafener Unglücksstelle entdeckt

Ludwigshafen (dpa). Nach der gewaltigen Gasexplosion in Ludwigshafen ist ein weiteres Leck in einer naheliegenden Leitung entdeckt worden. Die Feuerwehr braucht mehrere Stunden, um es zu stopfen. Anwohner in einem Radius von 150 Metern rund um den Ort der Explosion dürfen ihre Wohnungen weiter nicht verlassen. Fenster und Türen sollen sie geschlossen halten. Im Ludwigshafener Stadtteil Oppau war bei der Explosion einer Gasleitung ein Bauarbeiter ums Leben gekommen, mehr als zwei Dutzend Menschen wurden verletzt, vier von ihnen schwer.

Explosion in Ludwigshafen
Das Handyfoto einer Augenzeugin zeigt eine riesige Stichflamme.
Foto: Privat – DPA

Ludwigshafen (dpa) – Nach der gewaltigen Gasexplosion in Ludwigshafen ist ein weiteres Leck in einer naheliegenden Leitung entdeckt worden. Die Feuerwehr braucht mehrere Stunden, um es zu stopfen. Anwohner in einem Radius von 150 Metern rund um den Ort der Explosion dürfen ihre Wohnungen weiter nicht verlassen. Fenster und Türen sollen sie geschlossen halten. Im Ludwigshafener Stadtteil Oppau war bei der Explosion einer Gasleitung ein Bauarbeiter ums Leben gekommen, mehr als zwei Dutzend Menschen wurden verletzt, vier von ihnen schwer.