Archivierter Artikel vom 22.10.2016, 21:58 Uhr
Mannheim

Weitere Tötungen im Kampf gegen Vogelgrippe in Mannheim

Im Kampf gegen die Vogelgrippe im Mannheimer Luisenpark haben die Behörden abermals zu drastischen Mitteln gegriffen. Es seien weitere 52 befallene Vögel getötet worden, teilte die Stadt Mannheim mit. Damit solle die Ausbreitung der Vogelgrippe «so weit als möglich» unterbunden werden. Es sei nicht auszuschließen, dass sich die festgestellte, schwache Form dieser Krankheit in gefährlichere Varianten umwandele. Bereits am Dienstag waren 34 Enten, Fasane und Pfaue vorsorglich getötet worden, nachdem zwei Fasane in dem Park an der Vogelgrippe verendet waren.