Archivierter Artikel vom 06.08.2010, 20:50 Uhr
Berlin

Weiter Streit um gefährliche Straftäter

Union und FDP streiten weiter darüber, wie die Bevölkerung vor freikommenden Gewaltverbrechern geschützt werden soll. Das FDP-geführte Bundesjustizministerium lehnt den Vorschlag der Union ab, diese Straftäter in geschlossenen Einrichtungen unterzubringen. Dagegen gebe es rechtliche Bedenken. Deshalb setzt das Ministerium in erster Linie auf die elektronische Fußfessel zur Überwachung. Bei einem Treffen zu Sicherheitsverwahrung in Berlin haben die meisten Bundesländer diese Einschätzung geteilt.