Minsk

Weißrussland weist Kritik an Hinrichtungen zurück

Die internationale Kritik an den Hinrichtungen von zwei Männern in Weißrussland ist nach Ansicht der Justiz in Minsk völlig unbegründet. Die Todesstrafe für die 26-Jährigen sei unter vollständiger Berücksichtigung der weißrussischen Strafprozessordnung vollstreckt worden, sagte der Vizevorsitzende des Obergerichts in Minsk, Waleri Kalinkowitsch, im Staatsfernsehen. Die Männer sollen 2011 ein Attentat auf die Minsker Metro mit 15 Toten verübt haben. Bürgerrechtler und Prozessbeobachter zweifeln aber an iher Schuld.