40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Weihnachtsgeschenke richtig versteuern

dpa/tmn

Selbstständige müssen Weihnachtsgeschenke an ihre Mitarbeiter oder an Kunden und Geschäftspartner versteuern. Das gilt zumindest dann, wenn der Wert bestimmte Freigrenzen überschreitet.

Kleine Geschenke und Aufmerksamkeiten sind hingegen steuerfrei, erklärt der Bund der Steuerzahler in Berlin. So dürfen Unternehmer ihren eigenen Angestellten Geschenke bis zu einem Wert von 40 Euro machen.

Dieser Wert kann sogar mehrfach im Jahr ausgenutzt werden, wenn sich verschiedene Gelegenheiten im Jahr bieten. Eigene Angestellte können aber grundsätzlich nur Sachleistungen steuerfrei erhalten, betont der Steuerzahlerbund. Geld oder Geldersatzleistungen, zum Beispiel ein Parfümerie- oder Restaurant-Gutschein über 70 Euro, zählt ausdrücklich nicht dazu – auf Bares erhebt der Fiskus Steuern.

Darüber hinaus sollten Unternehmer bedenken, ob sie Geschenke als Betriebsausgabe absetzen können. Voraussetzung dafür ist, dass das Geschenk betrieblich veranlasst ist. Ist der Unternehmer zum Vorsteuerabzug berechtigt, darf das Geschenk an Betriebsfremde den Angaben nach einen Nettowert von 35 Euro nicht überschreiten. Sind die Umsätze des Unternehmens nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt, ist auf den Bruttowarenwert von 35 Euro abzustellen. Für Geschenke an betriebsangehörige Arbeitnehmer ist der Wert nicht gedeckelt.

Die Experten weisen darauf hin, dass der Betrag pro Kunde und Geschäftspartner im Kalenderjahr nur einmal geltend gemacht werden kann. Wird der Betrag von 35 Euro nur um einen Cent überschritten, scheidet ein Abzug als Betriebsausgabe vom ersten Euro an aus.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Dienstag

19°C - 31°C
Mittwoch

17°C - 31°C
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

11°C - 21°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Soll ein KZ-Besuch für Schüler zur Pflicht werden?

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, sprach sich dafür aus, den Besuch einer KZ-Gedenkstätte für jeden Schüler zur Pflicht zu machen. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!