Archivierter Artikel vom 28.11.2011, 13:25 Uhr

Weihnachtsbeleuchtung mit Batterie für Kinder besser

Düsseldorf (dpa/tmn). In Haushalten mit kleineren Kindern ist Weihnachtsbeleuchtung mit Batteriebetrieb die sicherere Alternative. Ihre Spannung ist niedrig. Bei einer Berührung besteht keine Gefahr.

Kinder sind neugierig, fassen alles an
Kinder sind neugierig, fassen alles an. Wer da Lichterketten mit einem Trafo nutzt, kann beruhigt sein. Sie sind ungefährlich für die Kleinen. (Bild: Julian Stratenschulte/dpa)
Foto: DPA

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät Familien mit kleinen Kindern zu Beleuchtung mit Batterie. Dazu gehören unter anderem Lichterketten mit einem Trafo, weil diese nur Niedrigspannung von bis zu 24 Volt nutzen. Grundsätzlich sollte Lichterdekoration mit ausreichendem Abstand zu leicht entflammbaren Gegenständen wie Gardinen, Strohsternen und getrockneten Tannenzweigen angebracht werden. Außerdem sollte man die Leuchten nicht mit Tüchern abdecken.

Wer Kosten sparen will, könne Schmuck mit Leuchtdioden (LEDs) statt mit konventionellen Glühlampen wählen. Diese seien zwar in der Anschaffung teurer, verbrauchen aber den Angaben zufolge rund ein Viertel weniger Strom und halten erheblich länger. Aber auch auf die sparsame Dosierung kommt es an: Die Leuchten sollten erst zu Beginn der Dämmerung an- und vor dem Zubettgehen wieder ausgeschaltet werden. Dies lasse sich bequem mit einer Zeitschaltuhr einstellen.

Stromspar-Tipps