Archivierter Artikel vom 14.11.2013, 10:19 Uhr

Weidenfellers größte Erfolge

Roman Weidenfeller war 1996 zum 1. FC Kaiserslauternm gewechselt, der große Durchbruch gelang ihm aber erst bei Borussia Dortmund.

Roman Weidenfeller wechselte 1996 von den Eisbachtaler Sportfreunden zum 1. FC Kaiserslautern, für den er zwischen 1999 und 2002 sechs Bundesligaspiele bestritt. 2002 folgte dann der Wechsel zum damaligen Meister Borussia Dortmund, wo der Westerwälder Nachfolger von Jens Lehmann wurde. Mit dem BVB erreichte er 2008 das DFB-Pokalfinale, in dem er aufgrund einer Verletzung nicht spielen konnte. 2011 wurde Weidenfeller mit Borussia Dortmund Deutscher Meister (Mannschaft des Jahres), 2012 Meister und Pokalsieger, 2013 zog er mit seinem Team ins Finale der Champions League ein. gh