Archivierter Artikel vom 15.02.2010, 16:22 Uhr
Berlin(dpa/tmn)

Wechsel des Psychotherapeuten absprechen

Berlin(dpa/tmn). Patienten sollten einen Wechsel des Psychotherapeuten mit ihrer Krankenkasse absprechen. Denn der sei nur möglich, wenn die Kasse zustimmt, erklärt die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) in Berlin.

Zuvor sollen Patienten allerdings mit ihrem Therapeuten darüber sprechen, warum sie mit der Behandlung unzufrieden sind. Häufig ließen sich die Probleme klären.

Gelingt das nicht und stimmt die Kasse einem Wechsel zu, können Patienten die restlichen Stunden bei einem anderen Therapeuten nehmen. Bei einer Langzeittherapie von zunächst 50 Stunden sollte dieser allerdings das gleiche Verfahren anwenden. Wenn ein Patient auch das Verfahren ändern will, muss der neue Therapeut laut UPD einen Antrag bei der Krankenkasse stellen.