Archivierter Artikel vom 21.07.2013, 13:30 Uhr

Wasser, Wellen, Wichtiges: Kurz-Check zur Schwimm-WM

Montag:

Medaillenkandidat
Wenn Thomas Lurz an den Start geht, dann sind Medaillen immer ein Thema.
Foto: Friso Gentsch – DPA

DEUTSCHE CHANCEN: Wenn Thomas Lurz an den Start geht, dann sind Medaillen immer ein Thema. Nach Platz drei über fünf Kilometer will der Rekord-Weltmeister auch über die doppelt so lange Strecke Edelmetall einheimsen. Bei reihenweisen Patzern der starken Konkurrenz aus Übersee und eigenen starken Sprüngen könnten die EM-Medaillengewinner Martin Wolfram oder Oliver Homuth vom Ein-Meter-Brett überraschen.

HIGHLIGHT: Die Darbietungen der Favoriten. Ob China bei den Wasserspringern oder Russland im Synchronschwimmen – die beiden dominierenden Nationen holen sich die Bestnoten der Juroren in ihren Spezialdisziplinen ab. Sie gehen auch als Goldanwärter in die entsprechenden Wettbewerbe am Montag.

STARKE KERLE: Die deutschen Wasserballer pflügen erstmals durchs Wasser. Kasachstan ist zwar auf dem Papier Außenseiter, hat aber vor der WM Spieler eingebürgert und spielt in der russischen Liga mit. Richtig spannend wird es erst im Achtelfinale, für das sich erstmals auch die Gruppenvierten qualifizieren.

DSV-Porträts der deutschen WM-Teilnehmer

WM-Homepage/engl.

WM-Zeitplan

Rekordliste Beckenschwimmen