„Wann sind wir da?“ – Ratgeber: Kinderunterhaltung während der Autofahrt

Von Carla Lauwasser, SP-X
Spiele können die Langeweile während der Autofahrt vertreiben
Spiele können die Langeweile während der Autofahrt vertreiben Foto: Schmidt Spiele

Eine lange Autofahrt mit Kindern kann für alle Beteiligten zur Herausforderung werden – vor allem, wenn Langeweile aufkommt. Die Vorbereitung ist hier besonders wichtig, um die Reise für Groß und Klein so stressfrei wie möglich zu gestalten.

Lesezeit: 2 Minuten
Anzeige

SP-X/Köln. Das Auto ist weiterhin das beliebteste Reisemittel der Deutschen, insbesondere Familien mit Kindern schätzen Flexibilität und Platzangebot. Bevor es jedoch mit der ganzen Familie losgeht, ist etwas mehr Vorbereitung vonnöten: Denn neben den üblichen Standards wie dem Zusammensuchen der notwendigen Dokumente (Führerschein, Fahrzeugpapiere, Vignetten, grüne Versicherungskarte) sowie einem Fahrzeug-Check im Vorfeld ist bei einer längeren Reise mit kleinen Kindern Kreativität gefragt. Ausreichend Snacks und Getränke sind unvermeidlich. Spätestens im Stau zeigt sich, wie wichtig ein Proviantvorrat ist. Dieser sollten griffbereit sein, um unnötige Stopps zu vermeiden.

Spiele können die Langeweile während der Autofahrt vertreiben
Spiele können die Langeweile während der Autofahrt vertreiben
Foto: Schmidt Spiele

Außerdem gibt es eine große Auswahl an Spielzeug, das beim stundenlangen Stillsitzen für Unterhaltung und Ablenkung sorgt. Kreativ vertreiben sich Kinder die Zeit zum Beispiel mit Malbüchern oder – ganz ohne Stifte – einer LED-Maltafel (z.B. von Spiegelburg, 10 Euro). Verschiedene Verlage bieten zudem Rätselhefte für die Autofahrt an – für ältere Kinder zum Selbstlesen wie „Auf geheimer Mission! Knobeleien für Spione“ (Usborne, 3 Euro) oder „In 40 Rätseln sind wir da!“ (Pattloch Verlag, 6 Euro), für jüngere Kinder in Form von Suchbildern oder Stickerheften, beispielsweise die „Immer-wieder-Stickerbücher“ (Usborne, 7 Euro).

Tüftel-Spielzeug ist auch eine Option zum Zeitvertreib
Tüftel-Spielzeug ist auch eine Option zum Zeitvertreib
Foto: Magformers

Alternativ bieten magnetische Bauspiele wie die Magformers-Sets (Magformers, ab 24 Euro) Kindern die Möglichkeit, unterwegs als Architekten kreativ zu sein, ohne dass die einzelnen Teile im Fußraum verloren gehen. Auch die moderne Technik kann die Stimmung auf einer langen Autofahrt retten. Über ein Tablet können sie ihre Lieblingsserie oder einen Film schauen, Spiele spielen oder lesen.

Auch Stickerbücher können unterwegs für Ablenkung sorgen
Auch Stickerbücher können unterwegs für Ablenkung sorgen
Foto: Usborne

Kinder, die eher von Reisekrankheit betroffen sind, werden von Suchspielen wie „Auto Bingo“ (Schmidt Spiele, 8 Euro) abgelenkt, bei dem sie fünf Motive in einer Reihe suchen müssen, die nur durch einen konzentrierten Blick aus dem Fenster zu finden sind. Klassiker ganz ohne Material sind Spiele wie „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ oder „Ich packe meinen Koffer und nehme mit“. Auch einem Hörbuch über Kopfhörer zu lauschen, lenkt für einige Zeit ab. Wenn dem Nachwuchs doch während der Fahrt übel wird, helfen ein griffbereiter Spukbeutel und Wechselkleidung.

Kartenspiele kommen ohne Spielbrett aus – und sind auch im Auto gut spielbar
Kartenspiele kommen ohne Spielbrett aus – und sind auch im Auto gut spielbar
Foto: Usborne

Ebenso wichtig sind regelmäßige Pausen, in denen sich alle Familienmitglieder die Beine vertreten und neue Energie tanken können. Kurze Spaziergänge oder Ballspiele sind für Kinder ideal, um sich auszutoben und die weitere Fahrt ohne großes Gequengel durchzustehen. Auch hier ist es von Vorteil, die Route im Voraus zu planen und kinderfreundliche Rastplätze anzufahren. Sollen die Kids während der Fahrt schlafen, empfiehlt es sich, Kuschelkissen und -tiere anzubieten, es gibt auch spezielle Nackenhörnchen für Kinder.

Auch beim Caravan- oder Wohnmobilurlaub ist die Fahrt ein großer Bestandteil der Reise, aber auch darüber hinaus ist Beschäftigung auf engem Raum gefragt. Lisa und Sven Jöchler sind Reiseprofis mit Kindern und dokumentieren ihre Erfahrungen, die sie auf den gemeinsamen Reisen mit dem Wohnmobil und Nachwuchs gemacht haben. Wer über einen gemeinsamen Urlaub mit dem Caravan oder Wohnmobil nachdenkt, erhält in dem Buch „Wann sind wir da? Reisen mit Kindern im Wohnmobil“ (Delius Klasing, 25 Euro) Inspirationen und Tipps.

Carla Lauwasser/SP-X