Wahlweise mit Heck- oder Mittelmotor – Van Rysel E-GRVL AF

Von Mario Hommen, SP-X
Das E-Bike-Wesen sieht man dem schlanken Van Rysel E-GRVL mit Heckaantrieb kaum an
Das E-Bike-Wesen sieht man dem schlanken Van Rysel E-GRVL mit Heckaantrieb kaum an Foto: Decathlon

Heck- oder Mittelmotor? Beide Antriebsarten haben ihre Vor- und Nachteile. Beim neuen E-Gravelbike E-GRVL kann der Kunde zwischen beiden Varianten wählen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

SP-X/Plochingen. Van Rysel, eine Eigenmarke des Sportartikel-Discounters Decathlon, erweitert sein Pedelec-Angebot um das elektrisch unterstützte Gravelbike E-GRVL AF. Zwei Antriebsvarianten stehen zur Wahl: Bei der Version HD sorgt ein Heckmotor von Mahle für den eingebauten Rückenwind. Alternativ gibt es das MD mit Brose-Mittelmotor.

Das E-Bike-Wesen sieht man dem schlanken Van Rysel E-GRVL mit Heckaantrieb kaum an
Das E-Bike-Wesen sieht man dem schlanken Van Rysel E-GRVL mit Heckaantrieb kaum an
Foto: Decathlon

Basis für beide E-GRVL-Varianten ist ein Aluminium-Rahmen in Kombination mit einer Carbon-Vordergabel, Aluminium-Speichenrädern, hydraulischen Scheibenbremsen sowie einem Gravel-Lenker mit 16 Grad Flare. Die Mahle-Variante ist schlank, da ein Akku mit nur 250 Wh in den Rahmen integriert wurde. Decathlon verspricht eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern. Der in drei Stufen unterstützende X35-Motor leistet bis zu 40 Newtonmeter, die 11-Gang-Kettenschaltung bietet eine große Auswahl an Übersetzungen. Zur Ausstattung gehören ein Display, eine integrierte Lichtanlage sowie diverse Befestigungspunkte am Rahmen, die die Montage von kleinen Gepäckhilfen erlaubt. Das rund 2.900 Euro teure HD wiegt nur 14,5 Kilogramm.

Beim neuen E-GRVL HD stecken der Motor im Hinterrad und die Batterie im Unterrohr
Beim neuen E-GRVL HD stecken der Motor im Hinterrad und die Batterie im Unterrohr
Foto: Decathlon

Rund 18 Kilogramm sind es bei der Brose-Variante, die den 70 Newtonmeter starken Drive T mit einer Zwölf-Gang-Schaltung und einem 500-Wh-Akku für bis zu 150 Kilometer Reichweite kombiniert. Das rund 3.500 Euro teure und wuchtigere MD, das später als das bereits erhältliche HD verfügbar sein wird, zeichnet sich durch ein paar edlere Komponenten wie Alu-Räder von DT Swiss sowie Michelin-Reifen der Power Gravel Competition Line aus.

Mario Hommen/SP-X