Tegucigalpa

Wahl in Honduras beendet

Die Präsidenten- und Parlamentswahlen in Honduras sind ohne größere Zwischenfälle zu Ende gegangen. Wegen der langen Schlangen von Wählern vor zahlreichen Stimmlokalen war der Urnengang um eine Stunde verlängert worden. Der am 28. Juni gestürzte Präsident Manuel Zelaya hatte seine Anhänger zum Boykott aufgefordert. Die Präsidentenwahl soll die Staatskrise beenden, die am 28. Juni mit dem Sturz Zelayas begonnen hatte.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net