40.000
Aus unserem Archiv

VW ist am besten vernetzt – Innovations-Studie

Vernetzung wird im Auto immer wichtiger. Mehr als die Hälfte der Technik-Innovationen kommt mittlerweile aus diesem Bereich. Besonders stark beim Thema Konnektivität sind die deutschen Autobauer.

Die vollständige Vernetzung steht derzeit hoch im Kurs, sie dient der Sicherheit und dem Komfort – und eröffnet de
Die vollständige Vernetzung steht derzeit hoch im Kurs, sie dient der Sicherheit und dem Komfort – und eröffnet dem Autobauer ein neues Geschäftsfeld

SP-X/Bergisch Gladbach. Volkswagen ist in Sachen Konnektivität der weltweit führende Autohersteller. In einer Innovations-Studie des Center of Automotive Management und der Zeitschrift „Car IT“ landete der Konzern vor den Wettbewerbern BMW und Daimler auf Rang eins. Bei den VW-Konzernmarken liegt Audi mit deutlichem Vorsprung vor Porsche und VW. Das Ranking soll die Innovationsstärke der Unternehmen abbilden; zu diesem Zweck haben die Wissenschaftler 543 technische Neuerungen aus dem Bereich Connectivity ausgewertet, darunter Assistenzsysteme, Bedien- und Anzeigekonzepte sowie Vernetzungstechnik. Diese Innovationen machen bereits heute knapp 54 Prozent aller Neuerungen der Autohersteller aus. Der ehemalige Connectivity-Primus Tesla ist der große Verlierer der aktuellen Auswertung. Landete er im vergangenen Jahr noch auf Rang drei, reicht es diesmal lediglich für den sechsten Platz. Davor platzieren sich nun Toyota auf Rang vier und Ford als Nummer fünf.

Holger Holzer/SP-X
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Nina Borowski

0261/892422

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!