Vorsicht vor «Schlingentrick» im Ausland

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Angesichts der Urlaubszeit warnen Experten vor Kartenbetrug im Ausland mit dem sogenannten Schlingentrick. Dabei «verschluckt» der Geldautomat über einen präparierten Einzugsschlitz die Karte.

Schnell sei daraufhin eine vermeintlich hilfsbereite Person zur Stelle, die anregt, die Geheimnummer erneut einzugeben, erklärt das Unternehmen EURO Kartensysteme in Frankfurt. Das diene allerdings nur dazu, die Zahl auszuspionieren. Sobald der Karteninhaber fort ist, holen die Trickdiebe die Karte mit einer Schlinge hervor und plündern das Konto. EURO Kartensysteme ist ein gemeinschaftlicher Dienstleister der deutschen Kreditwirtschaft.

Tipps zum Kartengebrauch: www.kartensicherheit.de