40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Vorsicht beim Gärtnern: Kröten unter dem Laub

dpa/tmn

Wer zurzeit die ersten Sonnentage des Jahres für Gartenarbeit nutzt, schreckt dort häufig Kröten auf. Sie haben insbesondere unter Laubschichten, Hecken und Holzstapeln überwintert.

Einige Arten graben sich auch in Erdlöcher ein, erklärt Heidrun Heidecke vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Berlin. «Nach Möglichkeit sollte man die Kröten im Laub sitzen lassen oder an einem geschützten Ort wieder hineinsetzen.»

Auf diese Weise bleibt beim Frühjahrsputz im Garten zwar ein kleiner Laubstapel liegen. Dafür kann die Kröte ihre Winterstarre in Ruhe beenden. «Aber bei den momentanen Temperaturen fangen sie ohnehin bald an zu wandern», sagt Heidecke. Aufgescheuchte Kröten kämen deshalb auch allein auf die Beine.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!