Archivierter Artikel vom 01.09.2010, 10:22 Uhr
Bonn

Vorsicht beim Entkalken von Haushaltsgeräten

Eltern warnen ihre Kinder besser vor, wenn sie den Wasserkocher oder die Kaffeemaschine entkalken. Denn dazu werden oft Chemikalien oder Essig-Essenzen benutzt. Das teilt die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder in Bonn mit.

Wissen dann nicht alle in der Familie Bescheid, kann es passieren, dass Kinder das Gerät während der Einwirkzeit benutzen, warnt die Bundesarbeitsgemeinschaft. Es komme nicht selten vor, dass etwa Babymilch oder Tee mit der entkalkenden Flüssigkeit zubereitet werden.

Das könne zu einer Vergiftung führen. Wie schwer sie ist, hängt vom Grad der Verdünnung ab. Säuglinge könnten mit Erbrechen und Durchfall reagieren. Um das zu verhindern, sollten Geräte beim Entkalken außerhalb der Reichweite von Kindern aufgestellt und für andere deutlich mit einem Zettel gekennzeichnet werden.