Archivierter Artikel vom 14.04.2010, 02:02 Uhr

Von der Leyen gegen Ausnahmen bei Rente mit 67

Düsseldorf (dpa). Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen will keine Ausnahmeregelungen bei der Rente mit 67. Der «Rheinischen Post» sagte die Ministerin, niemand müsse mit 66 noch genau dasselbe machen, was er mit 16 gelernt hat. «Wer Berufserfahrung hat, kann auch Büroarbeit in seiner Branche übernehmen.» Die Arbeitsministerin forderte ein Umdenken in der Gesellschaft: «Es ist höchste Zeit, den Silberschatz des Alters zu heben». Bis 2029 wird die Grenze für den Eintritt ins Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre angehoben.