40.000
Aus unserem Archiv
Hamburg

Vom Urlaub aufs Feld: Fußball-Großmächte patzen

dpa

Beim ungeliebt frühen Länderspiel-Aufgalopp war für die Fußball-Großmächte aller Anfang schwer. Auch mit 18 Champions im Kader verhinderte Weltmeister Spanien 31 Tage nach dem Triumph in Südafrika beim 1:1 gegen Mexiko erst in letzter Minute die erste Testländerspiel-Pleite seit knapp vier Jahren.

Remis
Mexiko und Spanien trennt sich in Mexiko-Stadt 1:1.

Treffer
Der Schweizer Moreno Costanzo (l) jubelt über seinen Treffer gegen Österreich.

Im Gegensatz zu den Iberern, die immerhin einige Stars einwechselten, um die Niederlage zu verhindern, traten die anderen Top-Nationen mit B-Teams an. So kam auch WM-Finalist Niederlande bei dem scharf kritisierten Termin mitten in der Saisonvorbereitung nur zu einem 1:1 in der Ukraine. Und Frankreich verpatzte den Neustart unter Coach Laurent Blanc – 1:2 in Norwegen.

Entsetzt
Frankreich-Coach Laurent Blanc musste die Niederlage in Norwegen mit anschauen.

Einige Weltmeister kamen direkt aus dem Urlaub und absolvierten in Mexiko ihre erste Trainingseinheit. Wie Regisseur Xavi, der für 30 Minuten eingewechselt wurde und den Pass zu David Silvas Ausgleich (90.+2) spielte. «Xavi braucht gar kein Training», lobte «Marca» den Regisseur. «Einen genialen Pass zu spielen, verlernt man einfach nicht.» Sein Team spulte das Match wie lästige Routine ab: Langsam und ohne Begeisterung. Dennoch lobte Trainer Vicente del Bosque: «Keiner der Spieler hat gegen seinen Einsatz gemeutert. Wegen der vorbildlichen Haltung gebe ich allen eine Eins.»

Ausgemustert
Fabio Capello (l) glaubt nicht an eine Rückkehr von David Beckham.

WM-Finalgegner Niederlande, in dessen Rumpfteam in Keeper Michel Vorm nur ein WM-Akteur stand, erging es nicht besser. Jeremain Lens (72.) brachte Oranje in Front, Alexander Alijew (74.) glich aus. Den erhofften guten Neuanfang ohne alle WM-Versager verpasste die «Equipe Tricolore» noch. Zwar brachte Hatem Ben Arfa (48.) sie in Front, doch Erik Huseklepp (51./71.) ließ am Ende Norwegen jubeln. Trotz sechs Spielen ohne Sieg und der schlechtesten Bilanz seit 18 Jahren erkannte Hoffnungsträger Blanc «auch Positives. Wir hätten ein besseres Ergebnis verdient gehabt», sagte Domenechs Nachfolger.

Torgefahr
Eren Derdiyok (l) versucht per Kopf gegen Österreich zu treffen.

England kam nur dank zweier Geniestreiche von Kapitän Steven Gerrard zum mühevollen 2:1 gegen Ungarn. Dennoch gab Coach Fabio Capello am Donnerstag bekannt, künftig nicht mehr auf den derzeit verletzten Top-Star David Beckham zurückgreifen zu wollen. «David ist ein fantastischer Spieler, er war sehr wichtig, aber wir müssen auf die neuen Spieler für die Zukunft schauen», begründete der Italiener.

Geklärt
Der türkische Torwart Volkan Demirel (M) klärt vor dem Rumänen Razvan Cocis (l).

Im ersten Spiel nach der Ära Otto Rehhagel feierte Griechenland in Serbien dank Dimitrios Salpingidis (45.) einen 1:0-Sieg. Argentinien war im Spiel 1 nach Diego Maradona in Irland durch Angel di Marias Tor (20.) ebenfalls 1:0 erfolgreich. Und auch WM-Gastgeber Südafrika gewann gegen Ghana 1:0, während Kamerun vor allem dank des zweifachen Torschützen Samuel Eto'o EM-Gastgeber Polen mit 3:0 abfertigte.

Zeichensprache
Die Argentinier Angel Di Maria (l) und Ezequiel Lavezzi scherzen beim Sieg über Irland.

Ihren ersten Sieg im einem Test-Länderspiel seit November 2008 feierte die Schweiz beim 1:0 in Österreich. «Ich bin glücklich, dass wir gewonnen haben, auch weil wir gerade in Tests zuletzt oft nicht gut ausgesehen haben», sagte Trainer Ottmar Hitzfeld, der sechs U21- und drei neue Spieler aufbot. Er bewies ein gutes Händchen, denn er wechselte den Debütanten und Matchwinner Moreno Constanzo (73.) ein. Sieg-Garant war aber Diego Benaglio. Der Torwart vom VfL Wolfsburg wehrte einen Foulelfmeter von Christian Fuchs ab. «Es tut mir leid, dass ich ihn nicht reingebracht habe», so der Neu-Mainzer kleinlaut.

Glücklos
Englands Stürmer Wayne Rooney (oben) überspringt den Ungarn Zoltan Liptak.

23 Tage vor dem Startschuss der Qualifikation zur EM 2012 suchen wie das Austria-Team auch Deutschlands weitere Gruppengegner noch ihre Form. Nur die Türkei (2:0 gegen Rumänien) beim Debüt von Trainer Guus Hiddink und Kasachstan (3:1 gegen Oman) feierten Testspielsiege. Der erste deutsche Ausscheidungs-Gegner aus Belgien fand dagegen auch unter Georges Leekens nicht in die Erfolgsspur. Nach Vincent Kompanys Eigentor hieß es 0:1 in Finnland. «Wir sind immer einen Schritt zu spät gekommen. Gegen Deutschland wird alles viel schneller gehen müssen», mahnte Neu-Coach Leekens mit Blick auf den 3. September.

Debüt
Guus Hiddink sitzt erstmals auf der Bank der Türkei.

Eine starke Vorstellung lieferte die Türkei in Istanbul. Emre Belozoglu (82.) mit einem allerdings unberechtigten Strafstoß und Arda Turan (86.) bescherten Hiddink einen erfolgreichen Auftakt. «Es ist schön, das erste Spiel zu gewinnen», sagte der Niederländer.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

1°C - 7°C
Dienstag

2°C - 5°C
Mittwoch

2°C - 5°C
Donnerstag

1°C - 6°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Montag

1°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

2°C - 5°C
Donnerstag

1°C - 6°C
Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!