Archivierter Artikel vom 12.07.2019, 13:07 Uhr

Volltanken während des Einkaufs – Audi testet mobilen E-Auto-Ladeservice

Der Aufbau einer Ladeinfrastruktur für E-Autos ist teuer. Audi testet nun eine Alternative zur fest installierten Säule.

Der mobile Energiespeicher hat das Format eines großen Rollkoffers
Der mobile Energiespeicher hat das Format eines großen Rollkoffers

SP-X/Neckarsulm. Audi testet einen mobilen Ladeservice für E-Autos. Der Energielieferdienst soll etwa bei Veranstaltungen zum Einsatz kommen, wo keine oder zu wenig fest installierte Ladesäulen vorhanden sind. Dabei wird eine eigens von einer Audi-Denkwerkstatt entwickelter portabler Speicher im Format eines großen Rollkoffers genutzt, der einen Energievorrat von knapp 24 kW vorhält und an normalen Haushaltssteckdosen geladen werden kann. Geplant ist eine Art Valet-Tankservice, den Kunden für ihr abgestelltes Fahrzeug buchen, während sie etwa eine Sportveranstaltung besuchen oder Einkäufe erledigen. Zurzeit wird die Idee in einem Stuttgarter Einkaufszentrum sowie auf dem Gelände des Fußballvereins 1899 Hoffenheim getestet. Bei Erfolg könnte aus dem Projekt ein neues Geschäftsmodell werden.

Konzernmutter VW testet in Wolfsburg ebenfalls mobile Ladesäulen für die Fahrstromversorgung auf Großveranstaltungen. Allerdings handelt es sich um deutlich größere Speicher, zudem gibt es keinen Valet-Service, sondern Selbstbedienung.

Holger Holzer/SP-X