Archivierter Artikel vom 15.09.2010, 15:30 Uhr

Volleyball-Frauen: Hoffen auf Comeback von Fürst

Cagliari (dpa). Die deutschen Volleyball-Frauen hoffen bei der Qualifikation für den Grand Prix 2011 auf ein Comeback ihrer lange verletzten Spielführerin Christiane Fürst.

Spielführerin
Christiane Fürst setzt am Netz zu einem Schmetterball an.

«Sie kann voll blocken, abwehren und zuspielen, im Angriff fehlt ihr natürlich noch einiges», sagte Bundestrainer Giovanni Guidetti vor dem Abflug zum Qualifikationsturnier im italienischen Cagliari. «Aber sie ist unser Kapitän und sehr wichtig für uns. Es gibt eine kleine Möglichkeit, dass sie unter den zwölf Spielerinnen ist», schloss Guidetti eine Nominierung der Mittelblockerin nicht aus.

Im April hatte sich Fürst einen Bänderriss in der rechten Schulter zugezogen und musste seitdem pausieren. Ohne ihren Routinier hatten die deutschen Frauen beim diesjährigen Grand Prix enttäuscht und nur Platz neun belegt.

Bei der Qualifikationsrunde in Cagliari geht es um den Sprung zum Wettbewerb der weltbesten Teams im kommenden Jahr, erster Gegner ist am Freitag die Türkei. Ende Oktober steigt die Weltmeisterschaft in Japan.