40.000
Aus unserem Archiv

Viele Schüler klagen über unfaire Lehrer

Berlin/Hamburg (dpa/tmn) – Viele Schüler finden ihren Lehrer ungerecht. Das hat eine Forsa-Umfrage unter 1000 Eltern mit schulpflichtigen Kindern ergeben. Fast jeder fünfte Befragte (19 Prozent) sagt, dass seine Kinder sich vom Lehrer ungerecht behandelt fühlen.

Das Problem wächst, je älter die Kinder sind: So fühlt sich jeder dritte 15- bis 18-jährige Schüler (33 Prozent) seinen Eltern zufolge durch ungerechte Lehrer unter Druck gesetzt. Von den Schülern im Alter von 6 bis 10 Jahren sagen das nur 15 Prozent, wie die Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse ergab.

Im Westen klagen Schüler eher über unfaire Lehrer als im Osten: So tut das in den alten Bundesländern fast jedes fünfte Schulkind (21 Prozent), in den neuen Ländern sind es nur 6 Prozent. Außerdem ist das Problem vor allem in Großstädten verbreitet: Dort fühlt sich ein Viertel der Schulkinder (26 Prozent) von Lehrern ungerecht behandelt und ist deshalb gestresst. In kleineren Orten mit weniger als 20 000 Einwohnern sagt das nur ein Sechstel (16 Prozent) der Schüler.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!