40.000
Aus unserem Archiv

Vettel kämpft mit Hamilton um Singapur-Pole

Sebastian Vettel geht mit einem Handicap in die Qualifikation für das Formel-1-Rennen in Singapur. Durch seinen Unfall im zweiten Training fehlt ihm Zeit, seinen Ferrari richtig einzustellen. Vettel weiß, wie wichtig die Pole gerade auf dem Stadtkurs ist.

Handicap
Sebastian Vettel konnte das zweite Training nicht beenden, wodurch er mit einem Nachteil ins Qualifying geht.
Foto: Vincent Thian/AP – dpa

Singapur (dpa). Sebastian Vettel will heute in der Qualifikation zum Großen Preis von Singapur die Voraussetzung für einen erfolgreichen Konter im Formel-1-Duell mit Lewis Hamilton schaffen.

Nur ein Sieg am Sonntag beim Nachtrennen in der asiatischen Finanzmetropole hilft dem Ferrari-Star, um gegen den britischen Titelverteidiger und Mercedes-Piloten eine Chance auf seinen fünften WM-Titel zu haben.

Dafür benötigt er unbedingt Startplatz eins. „Gerade hier ist die Pole wichtig, weil es sehr schwierig ist zu überholen“, sagte Vettel mit Blick auf das Ausscheidungsfahren auf dem 5,063 Kilometer langen Kurs. In den bisherigen zehn Rennen seit der Formel-1-Premiere in Singapur gewannen sieben Mal die Qualifikations-Besten auch den Grand Prix.

Vettel geht allerdings mit einem Nachteil in den Kampf um die beste Position. Nach einem harten Schlag gegen die Streckenbegrenzung auf dem Marine Bay Street Circuit hatte er am Freitag wegen einen Schadens an der rechten Hinterradaufhängung seines Ferrari das zweite Training vorzeitig beenden müssen. „Dadurch fehlt uns etwas Zeit“, meinte der 31-Jährige. Auch mit den zuvor gefahrenen Runden war er nicht zufrieden: „Da ist noch Luft nach oben.“

Auf der winkligen Strecke mit ihren 23 Kurven soll Ferrari Vorteile im Vergleich zu Konkurrent Mercedes haben. Trotz drei Siegen in den letzten vier Jahren hatten die Silberpfeile in der Vergangenheit immer wieder Probleme. Umso überraschender war Hamiltons zweitbeste Trainingszeit am Freitag. Der viermalige Weltmeister lag nur elf Tausendstelsekunden hinter dem Tagesbesten Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari. Chancen rechnen sich auf der Strecke auch Red Bull mit seinen Fahrern Daniel Ricciardo und Max Verstappen aus.

Vettel muss am Sonntag im 15. von 21 Saisonrennen gewinnen. Der Heppenheimer liegt bereits 30 Punkte hinter Hamilton. Selbst wenn der Brite in Singapur ausfällt und der Heppenheimer einen Pflichtsieg schafft, bliebe Hamilton mit fünf Zählern noch vorn.

Die Bilanz des Deutschen in Singapur ist bislang positiv. Vier Mal holte er die Pole, vier Mal gewann er bereits das Rennen. Im vergangenen Jahr erlebte der Hesse indes ein Debakel: Schon in der ersten Kurve kollidierte er mit Verstappen im Red Bull und mit Teamkollege Räikkönen. Alle drei schieden aus, Hamilton fuhr zum Sieg – die Grundlage für seinen WM-Titel Nummer vier.

Zeitplan

Rennenergebnisse 2018

Gesamtstand Fahrer

Gesamtstand Konstrukteure

Infos zum Marina Bay Street Circuit

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Dienstag

6°C - 16°C
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

2°C - 10°C
Freitag

1°C - 10°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Dienstag

6°C - 15°C
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

2°C - 10°C
Freitag

1°C - 10°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!