Archivierter Artikel vom 16.05.2010, 17:36 Uhr

Vettel: «Bin sehr, sehr glücklich»

Monte Carlo (dpa). Fragen an Sebastian Vettel, den Zweitplatzierten beim Großen Preis von Monaco und Zweiten der Formel- 1-WM-Wertung.

Lesezeit: 1 Minuten
Lächeln!
Sebastian Vettel freut sich über seinen zweiten Platz in Monte Carlo.

War ihr siegreicher Teamkollege Mark Webber zu stark?

Vettel: «Speziell am Anfang war ich nicht in der Lage, mit ihm mitzuhalten. Später, als ich mehr Grip hatte, war ich nicht mehr so weit weg. Es gab aber keinen richtigen Punkt, ihn einzuholen. Ich habe hart gepusht. Bei den Restarts hatte ich aber immer wieder Probleme, die Reifen auf Temperatur zu bekommen, da habe ich viel Zeit verloren.»

Wie bewerten Sie den zweiten Platz?

Vettel: «Alles in allem war das ein sehr guter Tag für uns. Ich werde gut schlafen heute Nacht. Ich bin sehr, sehr glücklich. Das sind viele gute Punkte und es ist ein lange Saison. Das war heute unser Maximum und ich bin sehr zuversichtlich für die nächsten Rennen.»

Am Start haben Sie direkt Robert Kubica überholt...

Vettel: «Ich habe gemerkt, dass mein Start besser war als seiner. Ich konnte sehen, dass seine Räder ein bisschen durchgedreht sind und habe es innen versucht. Der Start war auf jeden Fall der Schüssel, den zweiten Platz zu sichern.»

Er ist dann aber weiter hinter ihnen gefahren und hat Druck gemacht...

Vettel: «Ich habe versucht, den Abstand nach hinten zu kontrollieren. Es wäre schöner gewesen, eine Lücke zu haben, aber am Ende zählt die Platzierung. Ich wusste, wenn ich keinen Fehler mache, kommt er nicht vorbei.»

Was müssen Sie verbessern, um ihn einzuholen?

Vettel: «Jedes Wochenende ist eine neue Herausforderung. Ich habe an diesem Wochenende alles gegeben, aber es hat nicht gereicht, um zu siegen. Bei allem Respekt, es könnte ja um einiges schlimmer sein. Ich bin ziemlich erfreut. Soweit ich weiß, habe ich ja einige Punkte für Platz zwei bekommen.»

Aufgezeichnet von Jens Marx, dpa