Archivierter Artikel vom 15.01.2010, 21:06 Uhr
Port-au-Prince

Verzweiflung in Haiti – 23 Verschüttete gerettet

Nach dem Jahrhundertbeben in Haiti kommen Helfer und Hilfsgüter weiter nur langsam im Katastrophengebiet an. Aus der Hauptstadt Port-au-Prince wurden erste Plünderungen gemeldet. Helfer befürchten wachsende Spannungen und Ausschreitungen, sollten Trinkwasser, Lebensmittel und Medikamente nicht schnellstens die verzweifelten Überlebenden erreichen. Unterdessen kam die von US- Präsident Barack Obama angekündigte Hilfsaktion langsam in Fahrt. Heute trafen weitere US-Soldaten und ein Flugzeugträger in Haiti ein.