Archivierter Artikel vom 04.08.2010, 13:38 Uhr
Kairo

Verwirrung um Anschlag auf Ahmadinedschad

Medienberichte über einen Anschlag auf den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad sorgen für Verwirrung: Die halb-offizielle iranische Nachrichtenagentur Fars hatte berichtet, ein Regimegegner habe nahe der Stadt Hamedan eine Handgranate gegen den Konvoi des Präsidenten geworfen. Ahmadinedschad sei unverletzt geblieben. Staatliche iranische Medien dementierten jedoch, dass es einen Anschlag gegeben habe. Die iranische Präsidentschaftskanzlei kündigte für später eine Stellungnahme an.