Archivierter Artikel vom 18.07.2011, 11:54 Uhr

Verunglückte «Bulgaria» wird geborgen

Moskau (dpa). Eine Woche nach dem schweren Schiffsunglück mit vermutlich 129 Toten auf der Wolga wollen die russischen Behörden die «Bulgaria» heben. Doch die Bergung ist schwierig. Gleich beim Start verzögerten sich die Arbeiten: Ein Seil, mit dem das Schiff stabilisiert werden sollte, riss und musste aufwendig ersetzt werden, berichtet die Agentur Interfax. Außerdem sackte das vor einer Woche gesunkene tonnenschwere Boot immer weiter in den Schlick am Grund des Stroms. Das Schiff liegt in rund 20 Metern Tiefe.