Archivierter Artikel vom 04.05.2020, 22:39 Uhr
Salzburg

Corona-Krise

Verstappen hofft auf Doppelrennen-Auftakt in Red-Bull-Heimat

Formel-1-Pilot Max Verstappen würde sich auf einen Saisonauftakt mit einem möglichen Doppelrennen in Spielberg besonders freuen.

Grand Prix von Österreich
Max Verstappen im Red Bull auf dem F1-Kurs in Spielberg.
Foto: Christian Bruna/POOL EPA/AP/dpa

Der 22 Jahre alte Niederländer, der für das österreichische Red-Bull-Team fährt, sagte in einem Video-Interview von ServusTV: „Ich mag es immer, da zu fahren. Hoffentlich würden wir dann natürlich auch zwei Rennen dort haben.“

Der Grand Prix auf dem Kurs in Österreich ist für sein Team das Heimrennen, zudem kommen immer Tausende niederländische Fans an den Red Bull Ring. „Es ist immer sehr besonders, da so viele Orange auch zu sehen“, sagte Verstappen. Das Wichtigste sei aber, „dass wir wieder fahren für die Meisterschaft“.

Die Motorsport-Königsklasse hofft auf einen Saisonstart Anfang Juli. Am 5. und am 12. Juli könnte es in Spielberg losgehen, allerdings ohne Zuschauer und mit sehr restriktiven Maßnahmen wegen der Coronavirus-Pandemie. 15 bis 18 Rennen sollen es in diesem Jahr bestenfalls werden. Die ersten zehn Grand Prix des ursprünglichen Kalenders mussten bereits abgesagt oder verschoben werden.

„Ich hoffe natürlich, dass wir schnell wieder draußen fahren können. Ich hoffe, dass es Österreich wird. Ich bin schon bereit“, sagte Verstappen. Der WM-Dritte des vergangenen Jahres hält sich in seiner Wahlheimat Monaco fit.