Rapallo

Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen beim Giro

Nach dem tödlichen Unfall des belgischen Radprofis Wouter Weylandt werden die Sicherheitsmaßnahmen bei der Rundfahrt verstärkt. Das kündigte Giro d'Italia-Chef Angelo Zomegnan an. Unmittelbar nach dem Sturz des 26-Jährigen seien alle bereits existierenden Sicherheitsvorkehrungen noch einmal geprüft worden. Weylandt war gestern während der dritten Giro-Etappe schwer gestürzt und trotz 40-minütiger Wiederbelebungsversuche an seinen Kopfverletzungen gestorben. Das Rennen wird dennoch fortgesetzt.