Washington

Verschwundene E-Mails aus Bush-Zeit wieder da

Eine riesige Daten-Schlamperei aus der Ära von US-Präsident George W. Bush ist behoben: 22 Millionen verschwunden geglaubte E-Mails des Weißen Hauses sind wieder da. Computertechniker bargen den elektronischen Briefverkehr, nachdem zwei Organisationen die US-Regierung 2007 nach Berichten über Millionen von verschollenen Mails verklagt hatte. Die Mails stammen den Angaben zufolge aus der Zeit zwischen 2003 und 2005. Ihr Verschwinden hatte 2007 für erheblichen Wirbel gesorgt.