Archivierter Artikel vom 07.12.2009, 15:15 Uhr
München

Verlustbescheinigung bis 15. Dezember anfordern

Anleger müssen bis zum 15. Dezember die Verlustbescheinigung bei ihrer Bank anfordern. Das Institut weist in dem Papier etwa möglicherweise entstandene Kursverluste aus.

Nur mit Bescheinigung lassen sich diese mit Einkünften verrechnen, erklärt die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger in München. Damit das Finanzamt den Verlustausgleich zwischen zwei Konten oder Instituten in der Steuererklärung anerkennt, müssen Steuerzahler die Bescheinigung vorlegen.

Erträge und Verluste bei einer Bank rechnet das Institut gegen – für Konten und Depots bei verschiedenen Banken müssen Kunden selbst den Weg über die Steuererklärung gehen.

Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V.: www.sdk.org