40.000
Aus unserem Archiv
Moskau

Verletzte Russin will nie mehr in Bob steigen

dpa

Nach ihrem Unfall beim Weltcup in Königssee will die schwer verletzte russische Bobfahrerin Irina Skworzowa nie mehr in einen Bob steigen.

«Ich möchte weiter Sport treiben, aber in jedem Fall nicht als Bobfahrerin», sagte die 21-Jährige im Klinikum rechts der Isar in München dem russischen Staatsfernsehen. Nach Wochen im Koma fühle sie sich langsam besser, sagte Skworzowa in dem Interview, dass der Sender auf seiner Internetseite veröffentlichte. Vermutlich werde sie noch etwa einen Monat in der bayerischen Landeshauptstadt behandelt werden müssen.

Der Start des Zweierbobs der russischen Juniorinnen war am 23. November 2009 während eines Trainings zum Europacup versehentlich bei roter Ampel freigegeben worden. Zur selben Zeit fuhr am oberen Start der russische Zweierbob der Männer bei Grün los. In einer Kurve stürzte der Frauen-Schlitten und wurde durch den 390 Kilo schweren Männer-Bob gerammt. Bei dem Zusammenstoß wurde die hinten sitzende Bremserin Skworzowa schwer verletzt. Sie erlitt einen offenen Oberschenkelbruch und mehrere Frakturen im Nieren- und Bauch-Bereich. Wochenlang drohte ihr die Amputation des rechten Beines.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 32°C
Freitag

18°C - 31°C
Samstag

17°C - 27°C
Sonntag

15°C - 26°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Versicherungspflicht für E-Bikes

Sie sind schnell und manche/r kommt bergab mit den schweren Rädern ins Straucheln. Sollte für alle elektrischen Fahrräder eine Versicherung vorhgeschrieben werden?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!