Archivierter Artikel vom 11.08.2010, 12:20 Uhr

Verlangsamte Bewegungen: Frühsymptom von Parkinson

Berlin (dpa/tmn). Ein leicht schlurfender Gang sowie eine veränderte Körperhaltung und Mimik können erste Anzeichen von Parkinson sein. Auch schmerzhafte, oft einseitige Verspannungen im Nacken-Schulterbereich sind typische Beschwerden.

Wie Prof. Heinz Reichmann, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Berlin, erläutert, deuten Bewegungsstörungen in den Händen, zum Beispiel beim Zuknöpfen einer Bluse, Kraftlosigkeit sowie eine verminderte psychische und physische Belastbarkeit ebenfalls auf eine Erkrankung an Parkinson hin, das auch als Schüttellähmung bezeichnet wird. Summieren sich diese unspezifischen Anzeichen, sollte der Betroffene die Ursache von einem Neurologen abklären lassen, rät Reichmann.

Patientenportal im Netz