Verkehrsplaner mahnt: In Rheinland-Pfalz muss noch viel passieren

Auch wenn er es nicht gern hört, Dankmar Alrutz wird in Deutschland als „Fahrrad-Papst“ bezeichnet. Der 68-Jährige ist einer der führenden deutschen Forscher und Planer im Bereich Rad- und Fußverkehr. Er hat an Regelwerken mitgearbeitet, Gutachten für die Bundesregierung erstellt, das Thema Radschnellverbindungen populär gemacht und führt aktuell das Ingenieurbüro Planungsgemeinschaft Verkehr GbR (PGV) mit Sitz in Hannover. Im Gespräch mit unserer Zeitung zeigt er sich optimistisch, dass das Pedelec weiter an Bedeutung gewinnt. Er spricht aber auch über Herausforderungen und begangene Versäumnisse.

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net