Archivierter Artikel vom 13.03.2015, 12:50 Uhr
Karlsruhe

Verfassungsgericht kippt pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen

Der Staat darf muslimischen Lehrerinnen das Tragen von Kopftüchern nicht länger pauschal verbieten. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden. Für Verbote müssen demnach künftig konkrete Gründe vorliegen, etwa eine Gefahr für das friedliche Zusammenleben an bestimmten Schulen. Die Entscheidung betrifft acht Länder, in denen entsprechende Verbotsgesetze gelten. Das Gericht korrigiert damit sein sogenanntes Kopftuchurteil von 2003. Damals hatte es den Ländern vorsorgliche Verbote noch erlaubt.