40.000
Aus unserem Archiv
Karlsruhe

Verein muss für Unfall bei Reittherapie zahlen

dpa

Ein gemeinnütziger Reitverein muss anders als kommerzielle Anbieter für Unfälle mit seinen Tieren zahlen. Das entschied der Bundesgerichtshof am Dienstag (21. Dezember) in Karlsruhe (Aktenzeichen: VI ZR 312/09).

Weil sie für ihre Dienste kein Geld verlangten, könnten diese Idealvereine nicht vom sogenannten Nutztierprivileg profitieren. Dieses Privileg nimmt Haustiere aus der Haftung heraus, wenn sie der Erwerbstätigkeit des Tierhalters dienen.

Verhandelt wurde über einen Unfall während einer Reittherapie bei einem gemeinnützigen Verein in Nordrhein-Westfalen. Dabei war eine körperbehinderte Reiterin gestürzt, als ihr Pferd abrupt stehenblieb. Die Reiterin brach sich einen Lendenwirbel. Die Bundesrichter sprachen ihr nun Schadensersatz zu. Außerdem wiesen sie das Argument zurück, die Klägerin habe an ihrem Unfall eine Mitschuld, da sie trotz ihrer Behinderung Reitstunden genommen habe. Die Frau hätte mit Recht davon ausgehen können, dass in der Reittherapie ihrer Behinderung Rechnung getragen werde, heißt es in dem Urteil.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

11°C - 24°C
Donnerstag

10°C - 20°C
Donnerstag

°C - °C
Donnerstag

°C - °C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was macht Sie glücklich?

Einen Glückssprung haben die Rheinland-Pfälzer und Saarländer gemacht. Dass die Menschen in der Region immer glücklicher werden, ist ein Ergebnis des „Glücksatlas“ der Deutschen Post. Was macht Sie glücklich?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Jochen Magnus 
0261/892-330 

Kontakt per Mail 
Fragen zum Abo: 
0261/9836-2000 

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!