Berlin

Verdächtiger im Pokerraub wieder frei

Nicht einmal 24 Stunden nach seiner Festnahme ist ein Verdächtiger im Fall des Berliner Pokerturnierraubs wieder frei. Ein Polizeisprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der «Berliner Morgenpost». Damit ist der erste Fahndungserfolg der Polizei nach dem spektakulären Verbrechen wieder hinfällig. Laut «Spiegel» war das Pokerturnier nicht mit dem Glücksspielstaatsvertrag vereinbar: Grundsätzlich sei Pokerspiel mit hohen Einsätzen nur in Spielbanken mit entsprechenden Sicherheitseinrichtungen erlaubt.