Verbraucherzentralen: Banken lassen Provisionen im Dunkeln

Berlin (dpa). Viele Banken und Sparkassen lassen ihre Kunden über die kassierten Provisionen beim Verkauf von Wertpapieren nach wie vor im Dunkeln. Mehr als die Hälfte der Institute verweigerte Auskünfte dazu völlig oder teilweise, wie der Verbraucherzentrale Bundesverband nach einer Stichprobe mitteilte. Häufig würden Vergütungen nicht klar in Euro, sondern nur «in Prozent von irgendwas» genannt, kritisierte vzbv-Vorstand Gerd Billen. Nötig sei eine Sonderprüfung der Finanzaufsichtsbehörde Bafin. Standards für einheitliche Informationen müssten gesetzlich festgelegt werden.