Archivierter Artikel vom 13.04.2010, 09:24 Uhr
Wiesbaden

Verbraucherpreise klettern um 1,1 Prozent

Die deutschen Verbraucher mussten im März wieder tiefer in die Taschen greifen. Die Preise stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,1 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Das war der höchste Anstieg seit Dezember 2008. Verantwortlich für den Preisauftrieb waren vor allem teureres Benzin und Heizöl. Ohne die Mineralölprodukte wären die Preise nur um 0,3 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise um 0,5 Prozent.