Archivierter Artikel vom 23.08.2015, 04:36 Uhr

Verband will alle Kajak-Olympia-Disziplinen besetzen

Segrate (dpa). Trotz einer Minimalzahl an Quotenplätzen für die Olympischen Spiele will der Deutsche Kanu-Verband in Rio de Janeiro alle Kajak-Wettbewerbe bei den Rennsport-Männern besetzen.

Reiner Kießler
Kanu-Chefbundestrainer Reiner Kießler will bei Olympia 2016 alle Kajak-Wettbewerbe besetzen.
Foto: Bernd Settnik – dpa

«Wir werden in allen Disziplinen dabei sein», kündigte Bundestrainer Reiner Kießler am Rande der Weltmeisterschaften vor den Toren Mailands an. «Wir hatten natürlich gehofft, dass wir uns mehr Plätze würden sichern können. Aber das kommt jetzt auch nicht überraschend.»

Nach dem vorzeitigen WM-Aus des seit Jahren schwächelnden Kajak-Vierers der Herren am Samstag im Halbfinale stehen dem Deutschen Kanu-Verband nach jetzigem Stand nur fünf Startplätze bei den Kajak-Männern für Rio zu. Maximal ein weiterer könnte über eine Nachqualifikation im Frühjahr 2016 in Duisburg noch hinzukommen.

Angesichts von fünf olympischen Kajak-Disziplinen im Herrenbereich werden beim Großereignis in Brasilien also Doppelbesetzungen zur Pflicht. Verbandschef Thomas Konietzko sprach von einem «Plan B», der ausgearbeitet werden müsse. «Und der muss nicht schlechter sein.»

WM-Wettkampfprogramm

Infos zur Regattastrecke – englisch

Porträts Kanu-Nationalmannschaft