Archivierter Artikel vom 21.06.2010, 20:26 Uhr

Vatikan schweigt zu «Geheimdossier Mixa»

Rom (dpa). Der Vatikan will sich zum angeblichen «Geheimdossier Mixa» nicht äußern. Das sagte ein Vatikansprecher auf Anfrage der dpa in Rom. Das Dossier soll laut Medienberichten dem zurückgetretenen Augsburger Bischof Alkoholismus und homosexuelle Belästigungen vorhalten. So gebe es Mitarbeiter, die Mixa als «Spiegeltrinker» beschrieben, der seinen Alkoholpegel über den Tag hinweg halten müsse. Andere Zeugen schilderten homosexuelle Annäherungen des Bischofs in seiner Zeit als Stadtpfarrer Mitte der 1990er Jahre.