Archivierter Artikel vom 21.06.2010, 15:00 Uhr

Vatikan äußert sich nicht zu «Geheimdossier Mixa»

Rom (dpa). Der Vatikan schweigt zum angeblichen «Geheimdossier Mixa». Laut Medienberichten soll es dem zurückgetretenen Augsburger Bischof Alkoholismus und homosexuelle Belästigungen vorhalten. Auch Mixa selbst könne und wolle sich zu den angeblichen Inhalten nicht äußern, sagte sein Rechtsanwalt. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken sieht durch die anhaltende Debatte «schweren Schaden» für Mixa und die Kirche. Der Augsburger Diözesanrat forderte ihn auf, das Bistum zu verlassen und sich einen anderen Wohnsitz zu suchen.